Verwaltungstreuhand


Verwaltungstreuhand
die treuhänderische Übertragung ( Treuhandschaft) des Eigentums oder anderer Rechte auf einen Verwalter, lediglich zu dem Zweck, ihn zu den erforderlichen Verwaltungshandlungen zu legitimieren.
- Vgl. auch  uneigennützige Treuhandverhältnisse.

Lexikon der Economics. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Doppelseitige Treuhand — Die Doppeltreuhand (auch als doppelseitige oder doppelnützige Treuhand bezeichnet) zeichnet sich dadurch aus, dass der Treuhänder gleichzeitig für die widerstreitenden Interessen verschiedener Personen tätig ist. Üblicherweise wird diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Treuhand — Ein Treuhandverhältnis (kurz Treuhand) zwischen zwei oder mehreren Personen liegt dann vor, wenn eine volle Rechtsmacht „zu treuen Händen“ vom Treugeber an den Treunehmer übertragen wird. Im Verhältnis zu Dritten (Außenverhältnis) kann dabei eine …   Deutsch Wikipedia

  • Georg Bitter (Jurist) — Georg Bitter (* 5. Oktober 1968 in Bonn Beuel) ist ein deutscher Autor, Jurist und Professor an der Universität Mannheim. Werdegang Bitter verbrachte seine Schulzeit in Siegburg, wo er 1988 das Abitur ablegte. Im April 1990 nahm er ein Studium… …   Deutsch Wikipedia

  • Treuhand — Treu|hand 〈f.; ; unz.〉 1. 〈i. w. S.〉 Verwaltung fremden Eigentums im eigenen Namen, aber zum Nutzen des Eigentümers; Sy Treuhandschaft 2. 〈i. e. S.; in der BRD 1990 1994〉 staatl. Einrichtung, die für die Überführung der staatseigenen Betriebe der …   Universal-Lexikon

  • uneigennützige Treuhandverhältnisse — Treuhandverhältnisse, die im Interesse des ⇡ Treugebers begründet sind, z.B. Verwaltungstreuhand, Inkassozession. Wird von Gläubigern des ⇡ Treuhänders in das Treugut vollstreckt, kann der Treugeber ⇡ Drittwiderspruchsklage gemäß § 771 ZPO… …   Lexikon der Economics


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.